von Walter am 14.09.2017 (284 mal gelesen)

ÔÇťWir spielen am Besten, wenn der Gegner nicht da ist.ÔÇť (Otto Rehagel) 1. “Tribes: Early Civilization” Sich fast entschuldigend legte Moritz mal wieder eine seiner beliebten amerikanischen Spiele-Erwerbungen auf den Tisch. Dabei geht es bei ÔÇ×TribesÔÇť nicht um Weltkrieg, Weltraum oder thematische Wunderl├Ąnder, sondern in einer sauberen abstrakten Entwicklungs-Szenerie lediglich um Siegpunkte. Fast ein Eurogame. […]

von Walter am 2.09.2017 (605 mal gelesen)

Das Sommerloch ist ├╝berwunden. Aaron h├Ątte es fast verschluckt. Auf einer Almwiese kamen ihm und zwei Wandersfreunden f├╝nf Jungk├╝he entgegen. Sp├Ąter identifiziert: eine junge Dame und vier halbstarke Burschen. Aus einer urspr├╝nglichen Entfernung von vielleicht 100 Metern trotteten sie konsequent auf die drei Menschlein zu. Neugierig? Um gemolken zu werden. Das war weder der Dame […]

von Walter am 4.08.2017 (804 mal gelesen)

Welches sind die bekanntesten Spieleautoren in Deutschland? Wenn man den ersten gefunden hat, findet man gleich eine ganze Reihe, denn Google referenziert auf seiner Trefferseite gleich drei bis f├╝nf weitere Subjekte des Interesses. So kann man sich von einem zum anderen durchhangeln und ist gleich bei einer erklecklichen Anzahl bekannter Spieleautoren gelandet, von Antoine Bauza […]

von Walter am 27.07.2017 (782 mal gelesen)

Bei Luding sind 26 Spiele von Stefan Feld registriert. Daneben noch einige Variationen dieser Spiele. Wir am Westpark haben 15 von ihm gespielt. Kein Spiel bekam bisher weniger als 5 Punkte. Der Spitzenreiter ist ÔÇ×StrasbourgÔÇť mit 8 Punkten. 7 mal zeichneten wir seine Spiele mit unserer Auszeichnung ÔÇ×Spiel des MonatsÔÇť aus. Er und Pegasus werden […]

von Walter am 21.07.2017 (726 mal gelesen)

Eine bekannte Bananenrepublik hat dieser Tage ihre Preistr├Ąger zur ÔÇ×Kenner-Banane des JahresÔÇť gek├╝rt. Als wir von der K├╝r und den Gek├╝rten erfuhren, wandten wir uns um und weineten bitterlich. 1. “Time of Crises” Wir d├╝rfen mal wieder das R├Âmische Imperium aufmischen. In der gewohnten Szenerie rund um das Mittelmeer gibt es zw├Âlf Provinzen und das […]

von Walter am 13.07.2017 (580 mal gelesen)

ÔÇ×Der ferne Mars birgt einen Schatz. Grabt nur danach!” – ÔÇ×An welchem Platz?” Schrie alles laut den Vater an. ÔÇ×Grabt nur!”… Oh weh, da starb der gute Mann. Mit Hacke, Schipp und Spaten ward Der Mars nun um und um gescharrt. Kein Klumpen, der da ruhig blieb. Man warf den Mars gar durch ein Sieb […]

von Walter am 6.07.2017 (633 mal gelesen)

Von der Stirne hei├č rinnen mu├č der Schwei├č, soll das Werk den Meister loben; doch der Segen kommt von oben. Und hat an ihm die Liebe gar Von oben teilgenommen, Begegnet ihm die selige Schar Mit herzlichem Willkommen. 1. “Saami” Viele K├Âche verderben den Brei. Und viele mitreden wollende und mitreden d├╝rfende Mitesser erst recht! […]

von Walter am 3.07.2017 (746 mal gelesen)

ÔÇ×Das W├╝rfelspiel, und dar├╝ber muss man sich schon wundern, betreiben sie (die Germanen) schon n├╝chtern als etwas Ernsthaftes.ÔÇť (Tacitus) 1. “Valetta” Ein Spiel von Stefan Dorra, oder von Hans im Gl├╝ck, in jedem Fall eine solide Ware, funktionelles Design, stimmige Idee und professionelle Spielausstattung. Schon allein die Unterteilung der Spieleschachtel in wohldefinierte Unterf├Ącher f├╝r Karten, […]

von Walter am 26.06.2017 (919 mal gelesen)

Spielautorentreffen in Ruppichteroth. Zw├Âlf alte Hasen sind angereist, um sich gegenseitig ihre Sch├Âpfungen in statu nascendi zu pr├Ąsentieren. Die h├╝bsche kleine 10.000 Seelen-Gemeinde liegt direkt vor der Haust├╝r von K├Âln. Na ja, fast, mit dem ├Âffentlichen Bus braucht man eine Stunde. Einer der Hasen wollte seine Test-Arbeit mal kurz unterbrechen und einen Abstecher nach K├Âln […]

von Walter am 16.06.2017 (588 mal gelesen)

Aus verschiedenen Gr├╝nden bekamen wir in den ersten Monaten dieses Jahres oft nur mit M├╝he auf die drei Teilnehmer als Minimum f├╝r unsere Spielabende. Jetzt, f├╝r diesen Mittwoch, schnellte die Teilnehmerzahl sprunghaft auf das Doppelte hoch. Aaron und G├╝nther sind wieder regelm├Ą├čig dabei, Moritz wollte seinen zehnj├Ąhrigen Sohn Milo mitbringen, und auch Horst hatte mal […]