von Walter am 17.03.2005 (509 mal gelesen, keine Kommentare)

Zwei “alte” Bekannte sollten noch mal ihre Qualit├Ąten beweisen k├Ânnen:
1. Reef Encounter
Das erste (und letzte) Mal vor 4 Monaten gespielt und gleich sehr gut befunden. Wie kommt es in der Wiederholung an? Nach wie vor: ausgezeichnet.
Nat├╝rlich hatten wir alles vergessen und brauchten wieder knapp 1 Stunde f├╝r die Spielregeln und nat├╝rlich war es wieder kompliziert, die Abbildung von K├Ąrtchen, P├Âppel und Kl├Âtzchen auf Krabben und Korallen und Polypen etc. nachzuvollziehen. Dann aber konnte Reef Encounter wieder voll ├╝berzeugen. Alle Spielmechanismen funktionieren. Es gibt konstruktive Sammel- und Aufbauphasen, ein bi├čchen Dazwischenfunken f├╝r die Konfliktfreudigen und eine Menge Wege f├╝r gute Ergebnisse. Bastian konnte sich unbemerkt im Windschatten meiner hoch gepuschten wei├čen eine Dominanz in den gelben Korallen erarbeiten und damit den Sieg erringen.
Am Ende wu├čte jeder wieder, wie er es das n├Ąchste Mal besser spielen w├╝rde. Und das spricht doch f├╝r ein ausgezeichnetes Design!
Bewertungen: alle bleiben bei ihren 8 Punkte, Basti vergab auch 8 Punkte.
2. Oltre Mare
Auch dieses Spiel wurde bei der ersten Begegnung vor 4 Monaten schon sehr gesch├Ątzt: Karten-Tausch- und Ablegespiel. Es geht nicht darum, seine Karten mi├čg├Ânnerlich f├╝r sich zu behalten, sondern frisch, fromm fr├Âhlich drauflos einzuhandeln und ggf. zu vertauschen.
G├╝nthers Gewinner-Geheimnis: Keine Angst vor negativen Piratenkarten. Der Umsatz macht’s. Die negativen Karten z├Ąhlen jeweils blo├č einen Minus-Punkt, eine gute Karte bringt dagegen in der Regel 3-4 Plus-Punkte. Da darf man schon mal ein Verh├Ąltnis von 2:1 f├╝r Schlecht:Gut in Kauf nehmen.
Bewertungen: alle bleiben bei ihren guten Benotung von fr├╝her, Aaron und Basti gaben auch noch mal jeweils 8 Punkte dazu.

Einen Kommentar schreiben