von Walter am 26.05.2005 (528 mal gelesen, keine Kommentare)

Katastrophen beim ADEvantgarde-Festival zwangen den Trouble-Shooter Moritz zu einer kurzfristigen Absage. Doch die in ungewohnter Zusammensetzung Hinterbliebenen konnten am Ende nur feststellen: Auch ein Spielabend in einer 3er-Runde kann Spa├č machen.
1. Alles im Eimer
Zum Warming-Up. Eigentlich ein unscheinbares Spiel, das mit braven Spielkarten und spielbrettlosen Papp-Eimern ganz bescheiden daherkommt. Aber es hat etwas in sich. Auch in der Wiederholung hinterlie├č es einen angenehmen Eindruck. Das saubere Stichspiel-Prinzip konnte auch unseren Hans ├╝berzeugen: Seine 7 Punkte hoben unseren bisherigen WPG-Durchschnitt von 6,5 auf 6,6.
2. La Strada
Ein gro├čes Spiel mit kleinen Fehlern. Auf einer Spielfl├Ąche mit Feld-Wald-Wiesen-Sechsecken bauen die Spieler ein Stra├čennetz von Stadt zu Stadt. Wer die meisten St├Ądte verbinden konnte, hat gewonnen. Wer zuletzt kommt, den bestraft das Leben. Wenn die Spieletester hier den jedermann sofort ins Auge stechenden, uneinholbaren Platzvorteil des Startspielers nicht ├╝bersehen h├Ątten, sondern dem Startspieler durch ein Start-Handicap (z.B. an Bewegungsfreiheiten) auf eine Stufe mit den anderen Mitspieler gebracht h├Ątten, dann w├Ąre “La Strada” ein sch├Ânes taktisches Mehrpersonenspiel geworden. So aber kann man zur aktuellen Pr├Ąsentation leider nur sagen: “Kurz vorm AB in die Hose geschissen.”
Unsere zweite Partie ging nur noch darum zu beweisen, da├č dem Startvorteil wirklich nichts entgegengesetzt werden kann. Das Endergebnis best├Ątigte q.e.d.
Trotzdem wurde die im Spiel durchaus enthaltene gef├Ąllige Idee, das Design und die Ausstattung mit guten Noten bedacht. Eigentlich wurden damit die unvermeidlichen Regel-Nachbesserungen bereits im voraus belohnt.
Wertung:G├╝nther: 6, Hans: 7, Walter: 7
3. Gelb gewinnt
Nach vielen guten Spielen endlich mal wieder ein Durchfaller! Wer seine Zeit gerne damit verbringt, im Kreise von Freunden jeweils 3 Karten ausgeteilt zu bekommen um sie dann einzeln reihum auf den Tisch zu legen, der ist hier gut bedient. Bei zuf├Ąlligen Zahlenkombinationen der Karten auf dem Tisch, darf man dann auch ein paar ausliegende Karten auf seinen Gewinn-Stapel r├╝bernehmen, bei anderen Zahlenkombinationen halt nicht.
Hallo Mathematiker: Wenn ich 3 Karten ausgeteilt bekommt und sie in beliebiger Reihenfolge auf den Tisch legen mu├č, dann habe ich f├╝r die erste Karte 2 Freiheitsgrade, f├╝r die zweite Karte noch 1 Freiheitsgrad und f├╝r die letzte Karten keinen mehr. Im Durchschnitt komme ich da auf einen Wert unter 1. Ist das richtig? Und eine Frage an die Spielergemeinde: Kann so ein Design Ernst gemeint sein?
Wertung: G├╝nther: 5 (Spiel-Besitzer), Hans: 3 (er rechnet noch), Walter: 2 (1 Punkt ist entschieden zu wenig)
4. Bluff
Gelungener Ausklang eines flotten Dreiers.

Hallo G├╝nther: Herzlichen Gl├╝ckwunsch zum 5. Platz (von 34) auf der diesj├Ąhrigen Deutschen Brettspiel-Meisterschaft in Herne mit den Spui-Ratzn.

Einen Kommentar schreiben