von Walter am 14.12.2006 (1.077 mal gelesen, keine Kommentare)

“Lieber G├Âdel als Bl├Âdel.”
1. “Die S├Ąulen der Erde”
Die Mehrheit von uns hatte es schon gespielt und die Minderheit sollte unsere letzte Wahl zu unserem “Spiel des Monats” auch noch begutachten k├Ânnen.
In einem kybernetischen Wirtschaftsnetz m├╝ssen die Spieler ihre Aktions-Ressourcen optimal einsetzen: Ihre Handwerker produzieren Holz und Steine, ihre Baumeister errichten Bauwerke, ihre H├Ąndler verkaufen Fertigprodukte und alles wird fr├╝her oder sp├Ąter zu Siegpunkten umgegossen.
Das Spiel ist sehr solide und konstruktiv. Es gibt nur gute Z├╝ge. Und nat├╝rlich bessere. Die allerbesten fand Peter. ├ťber eine konsequente Bausteine-Erden-Politik konnte er sich die ergiebigsten Punktequellen erschlie├čen. Damit ihn mi├čg├╝nstige Mitspieler nicht noch gef├Ąhrden konnten, mi├čbrauchte er noch dazu seine Frau, f├╝r ihn die Startspieler-Kastanien aus dem Feuer zu holen. Alles in altgewohnter ├ťberredungs- und ├ťberzeugungskunst.
Keine Frage, das Spiel hat den Titel verdient.
Mit je 8 Punkten best├Ątigten G├╝nther und Walter den guten Platz in der WPG-Wertung.
Moritz hat schon eine Rezension geschrieben.
2. “Tichu”
Ein Kult-Kartenspiel aus der M├╝nchener Spielerszene sollte auch mal auf den Tisch am Westpark kommen. In einer Mischung auf Stichkartenspiel mit Bridge-Sitzordnung, Poker-Blattbewertungen, Dalmuti-Ausspielregeln, Watten-Absprachen und Mau-Mau-Effekten kann sich eine lustiger Zockerrunde gut am├╝sieren.
Walter suchte vergebens die Parallelen zu den Partnerschafts-Konventionen des Bridge, sondern fand eher viele Mau-Mau-Haare in der Suppe. Peter konnte ihn damit beschwichtigen, da├č ein blindes Huhn auch nicht jeden Tag ein Korn findet. Das ist absolut richtig. In Tichu steht das Dabeisein im Vordergrund und nicht das Siegen. Unter diesen Erwartungen ist es sicherlich noch abwechslungsreicher als Schafkopfen.
WPG-Wertung: G├╝nther: 9, Loredana: 8, Peter: 9, Walter: 7.
3. “Bluff”
G├╝nther hatte in der Vorphase mal wieder nachdr├╝cklich seine “Immer-5-Strategie” protegiert und und Loredana war auf den Zug aufgesprungen. Im Endspiel gegen G├╝nther und Peter gab sie mit 2 W├╝rfeln “2 mal die F├╝nf” vor und G├╝nther hob mit einem W├╝rfel auf “3 mal die F├╝nf”. Was sollte Peter mit seinen 2 W├╝rfeln, bestehend aus einem Stern und einer 3 tun? Genial legte er einen Stern heraus, hob auf 2 mal den Stern und w├╝rfelte nach. – Es wurde ein Stern. G├╝nther war ausgeschieden und Loredana auf nur noch einen W├╝rfel reduziert.
Peter w├╝rfelte mit seinem beiden W├╝rfeln eine Eins und eine F├╝nf, und schwenkte zur├╝ck auf die “Immer-4-Strategie”. Das war seine Tragik des Abends. Loredana hatte nur eine Drei geworfen. Ganz unpathetisch zweifelte sie an – und hatte gleichgezogen. Im anschlie├čenden 1:1-Endspiel lies sie ihrem Liebsten keine Chance mehr.
Da verstehe einer die Frauen. Noch dazu, wenn sie intelligent sind!
Keine neue WPG-Wertung f├╝r ein Super-Spiel.


Kommentarfunktion ist deaktiviert