http://www.westpark-gamers.de/blog

von Walter am 27.01.2017 (426 mal gelesen, keine Kommentare)

Aaron musste sich vom Autorentreff in Ruppichteroth erholen, Peter werkelt mittwochs regelmĂ€ĂŸig an seinem Forschungsauftrag in Bamberg, und Horst bringt den Innendienst auf Vordermann. GĂŒnther kann eigentlich immer, nur diesmal war ihm zu wohl und er hatte sich aufs Eis begeben. Zwölf Spangen im Unterschenkel versuchen, ihm in den nĂ€chsten Wochen wieder auf die Beine […]

von Moritz am 11.03.2015 (320 mal gelesen, keine Kommentare)

This game has been one of our most-discussed and played games in the past, and of course there is the computer conversion by our Westpark member GĂŒnther Rosenbaum. So everybody was happy to get this game back on the table, in its shiny new version with added expansions and new tactical possibilities. St. Petersburg is […]

von Moritz am 11.03.2015 (460 mal gelesen, keine Kommentare)

Dieses Spiel gehört zu unseren meist diskutierten und gespielten Spielen, und natĂŒrlich gibt es noch die Computerversion unseres Westparkers GĂŒnther Rosenbaum. Also waren wir alle gerne bereit, die neue Version auszuprobieren, die einige Erweiterungen und neue taktische Möglichkeiten bietet. St. Petersburg ist immer noch ein exzellentes Spiel und hat nichts von seinem Charme verloren. Es […]

von Walter am 26.02.2015 (782 mal gelesen, keine Kommentare)

Risiko – Die Ukraine Wilhelm und „Der Postillon“ haben es empfohlen (siehe www.der-postillon.com/2015/02/hasbro-bringt-brettspielklassiker.html), und wir haben sofort zugeschlagen: Spiel der Saison 2014/15, die Risiko-Variante „Ukraine“. Entwickelt vom Autoren-Kollektiv Rumsfeld, Gates, Panetta, Hagel und Carter, zur Serienreife gebracht von der bewĂ€hrten Zugreiftruppe des CIA. Es geht darum, durch Strategie, Tricks, VortĂ€uschungen und Anschuldigungen die Zustimmung aller […]

von Walter am 19.02.2015 (1.478 mal gelesen, 2 Kommentare)

Moritz hat dieses Jahr einen leibhaftigen Faschingsorden bekommen. In Bonn, von der dortigen Faschingsgarde (wie immer man sie dort nennt), fĂŒr die „Rhapsody in Blue“ (von ihm gespielt, nicht komponiert), ĂŒberreicht vom OberbĂŒrgermeister der Stadt und mit einem Kuß der Faschingsprinzessin garniert. Direkt auf den Mund. Moritz hat seitdem sein Gesicht nicht mehr gewaschen! Da […]