http://www.westpark-gamers.de/blog

von Walter am 10.12.2015 (1.217 mal gelesen, keine Kommentare)

Ein chinesischer Pastorensohn hat vor achtzig Jahren in Amerika eine Formel fĂĽr den Nationalcharakter von Völkern entwickelt. Aus den Elementen R (= Realitätssinn), T (= Träumerei bzw. Idealismus), H (= Humor) und S (= Sensitivität), zusammen mit dem Mengenbezeichnungen 4 = ungewöhnlich stark, 3 = stark, 2 = durchschnittlich und 1 = schwach hat er […]

von Walter am 18.06.2015 (1.301 mal gelesen, 2 Kommentare)

Männer ohne Spiel leiden an den gleichen Entzugserscheinungen wie Männer ohne Frau. Was sich vor allem in verbalen Kraftmeiereien ausdrĂĽckt. Oder lag es diesmal an den hautnahen Begegnungen mit Transvestiten, Transgendern und Transplantationen, dass das verbale Vorgeplänkel aus dem halbseidenen RĂĽlpsen nicht mehr herauskam? Der Verstand war jedenfalls noch eingeschaltet, denn jeder zweite Satz hieĂź: […]

von Walter am 3.04.2015 (1.347 mal gelesen, keine Kommentare)

Warum hieĂź der gestrige Sturm eigentlich „Niklas“? Dass die Tief- und Hochdruckgebiete Namen haben, wurde erst 1990 in der Bevölkerung so richtig wahrgenommen, als der Orkan „Wiebke“ ĂĽber Deutschland wĂĽtete, und die Medien sich groĂź und breit darĂĽber auslieĂźen. Seit 1954 werden diese Namen in Deutschland vom Meteorologischen Institut der Freien Universität Berlin vergeben. Zu […]

von Walter am 19.03.2015 (1.417 mal gelesen, 4 Kommentare)

Und Gott der HErr sprach: „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei. – Man wird sie Männin heiĂźen, darum dass sie vom Manne genommen ist.“ (1 Mose 2, 18) Was ist bloĂź aus dieser einstmaligen „Männin“ geworden! Es gibt kaum einen Helfer in […]

von Aaron am 17.03.2015 (1.191 mal gelesen, keine Kommentare)

Immer noch fassungslos ĂĽber die nicht autorisierte Ă„nderung meines Artikels ĂĽber die Spiele-Autoren-Zunft, grĂĽble ich darĂĽber, warum eigentlich die geschlechtsneutrale Verwendung von „Autor“ weniger politisch korrekt ist als die durch Verwendung eines „Binnen-I“ verhunzte Form „AutorInnen“. Interessant, dass sich das Bundesministerium der Justiz damit auseinandergesetzt hat und in seinen „Allgemeine Empfehlungen fĂĽr das Formulieren von […]

von Walter am 6.03.2015 (1.324 mal gelesen, 5 Kommentare)

Das „Gendern“ der Sprache im öffentlichen Raum wird immer emsiger vorangetrieben. So gibt es in NRW ein Gesetz, alle Begriffsbildungen mit „Studenten“ in „Studierende“ zu verwandeln, z.B. wird „Studentenwerk“ zum „Studierendenwerk“. Mein Gott, welch’ ein Fortschritt! Diese Woche gab es im deutschen Fernsehen eine Podiumsdiskussion, wo sich ein Genderei-Vertreter doch tatsächlich zu der Behauptung verstieg, […]

von Walter am 26.02.2015 (898 mal gelesen, keine Kommentare)

Risiko – Die Ukraine Wilhelm und „Der Postillon“ haben es empfohlen (siehe www.der-postillon.com/2015/02/hasbro-bringt-brettspielklassiker.html), und wir haben sofort zugeschlagen: Spiel der Saison 2014/15, die Risiko-Variante „Ukraine“. Entwickelt vom Autoren-Kollektiv Rumsfeld, Gates, Panetta, Hagel und Carter, zur Serienreife gebracht von der bewährten Zugreiftruppe des CIA. Es geht darum, durch Strategie, Tricks, Vortäuschungen und Anschuldigungen die Zustimmung aller […]

von Walter am 12.02.2015 (1.239 mal gelesen, 3 Kommentare)

1. “North American Railroad” Peer Sylvesters Eigenkonstruktion (siehe Bericht von letzter Woche) lag noch einmal auf dem Tisch, diesmal mit dem entscheidenden Regelverständnis, dass jeder Spieler Aktien oder Städte-Verbindungen nicht nur aus der untersten Reihe einer 7 mal 4 Matrix wählen darf, sondern aus den untersten Karten jeder Spalte. (Hätten da erfahrene Spieler nicht von […]

von Walter am 6.02.2015 (1.001 mal gelesen, 12 Kommentare)

Wie sexy ist Ostfriesland? Aus bayrischer Sicht mindestens so sexy wie Dortmund, das demnächst das größte Zweitligastadion der Welt besitzt. Aber wahrscheinlich bringt selbst das kleinen guten Klang in die Landschaft. „Carcassonne“ in SĂĽdfrankreich muss es schon sein, oder „Puerto Rico“ auf den Jungferninseln. Selbst das kalte „Sankt Petersburg“ scheint aus Marketing-Gesichtspunkten heraus sexy zu […]

von Walter am 24.07.2014 (2.542 mal gelesen, 2 Kommentare)

Wie viele Buch-Autoren können von ihren Romanen leben? Wie viele Maler von ihren Bildern? Wie viele Musiker von ihren Kompositionen? Und wie viele Spieleautoren von ihren Spieleerfindungen? Solche Aktivitäten bleiben wohl immer zu 99,9% das Hobby von Idealisten, die ihr tägliches Brot woanders verdienen oder verdient haben. Idealismus muss sich von alleine auszahlen, durch Freude […]